Die Französisch Hanseatische Capsule Wardrobe




Schon vor geraumer Zeit las ich das Buch "How to be Parisian" von Sophie Mas, ein hübsches nett zu lesendes Buch was mich an einigen Stellen schmunzeln ließ. An vielen Stellen entdeckte ich überraschende parallelen bei der Pariserin und der Hanseatin, wobei ich gestehe das ich noch nie in Paris war. Ich ziehe es vor reisen zu lassen, Frau Üffi übernimmt mit ihrer großen Paris Liebe netterweise diesen Part für mich.
Gut als waschechte Hamburger Deern weiß ich zumindest was die Hanseatin gerne trägt, pragmatisch und ein Hauch von Understatement. Klassisch, sportlich edel und auch wenn man nicht über Geld spricht so hat man doch genügend davon und dies soll man auch gern wahrnehmen. Wenn es eine Hanseatische Uniform gäbe, wäre es die hellblaue gut geschnittene Hemdbluse, die Perlenkette mit passenden Steckern, dazu die dunkelblaue schmale Hose und dazu Loafer, komplettiert wird das ganze von einem feinstrick Pullover, weiß mit maritimen Streifen. Im übrigen sind diese Frauen alle blond und tragen ihre Haar im Nacken gebunden.

Es leben die modischen Vorurteile 

Es ist als wäre der Franzose an sich auch nur mit einem Baguette unter dem Arm anzutreffen. Wohl denn, ich wünsche mir eine Garderobe bei der ich nicht viel nach denken muss, in den Kleiderschrank greifen und angezogen sein und dennoch eine gewisse Ausstrahlung präsentieren. Nicht das ich so aussehen möchte als würde ich jeden Tag zu Mittag in Yachtclub speisen, lediglich diese typische reservierte Hanseatische Haltung gefällt mir grade ausgesprochen gut.



Wenn es zwei Farben gibt die fest mit dem Hanseaten verbunden sind, dann ist es blau und rot diese finden sich natürlich in meinen Planungen wieder. Damit das ganze nun nicht zu maritim wird, füge ich noch ein pastellgelb und ein beige hinzu um das ganz aufzulockern. Die Basis steht und ist zur besseren Veranschaulichung auf dem Moodboard festgehalten. So weit der Plan von dem ich sogar schon etwas umgesetzt habe, nämlich die pastellgelbe Strickjacke, die Rote ist auch fast fertig es fehlt nur noch das zusammen nähen.



Die Strickjacken sind mit dem rechtskrausen Reihen leicht oversize in einem Stück gestrickt, ohne Verschluss und ohne jeglichen Schnickschnack. Vom technischen vielleicht nicht das anspruchsvollste, ein aufwändiges Muster macht zwar deutlich mehr Spaß beim stricken, doch die Jacke würde kaum von mir getragen werden. Es ist ja wie es ist...
Ziel ist es ja eine durchdachte Garderobe zu nähen bzw. zu stricken, die auf einander aufbaut und häufig getragen wird. Dazu sollte ich erwähnen das ich auch gerne mal sehr schöne Sachen nähen, die wirklich schön sind und doch nicht von mir getragen werden, aus den verschiedensten Gründen wir erinnern uns an dieser Stelle an den Blazer. Diesen trägt übrigens das Tochterkind jetzt, sie damit um einiges glücklicher als ich.
Wer hat sie nicht diese Kleidungsstücke die eigentlich schön sind, wenn da dieses eigentlich nicht wäre, die Passform, die Farbe, der Stoff, was auch immer einen daran hindert dieses Stück nicht jeden Tag tragen zu wollen.


Schon sehr lange auf meiner Nähwunschliste stand ein Trenchcoat, wie so oft auch hier welcher Stoff zu welchem Schnittmuster, in die engere Wahl kamen drei Schnitte von denen wurde es letztlich der mit den Raglanärmeln. Dann stand ich vor dem Regal und zog sehr zögerlich diesen beigen Stoff mit der leicht güldenen Nuance her vor, das ist definitiv mal etwas anderes...
Gut eine Wahl hatte ich nicht wirklich, denn die anderen farblich in Frage kommenden Stoffe hatten nicht die erforderlichen Meter gehabt und neuen Stoff wollte ich nun nicht noch kaufen. Jedenfalls nicht für den Trenchcoat, für die Hosen schon da habe ich mir einen matten Satin für ausgesucht.
Ob ich die Ringelpullover stricke oder nähe ist auch  noch nicht entschieden, je nach dem was mir eher über den Weg läuft, schöne Wolle oder toller Stoff.
Die Basis ist bewusst schlicht und einfach gehalten, das individuelle einzigartige kommt dann durch Accessoires und meinen geliebten Einzelstücken die ich immer noch mit großer Leidenschaft nähe.
Mit diesem Projekt habe ich auch meine Sommer-Näh-Blockade überwunden, mit neuem Schwung geht es jetzt weiter, schließlich wartet die Herbst - Garderobe auch noch darauf genäht zu werden, diese baut sich übrigens auf diese Capsule Wardrobe auf.


Kommentare

  1. Sehr schön. Die Idee, die Erklärungen und die bisherige Umsetzung. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, ich hatte schon die leise Befürchtung das es zu simpel sei...
      viele liebe Grüße Yvonne

      Löschen
  2. Oh ja, die Einheitsfrisur der Hanseatin ... immerhin bist Du blond und hast lange Haare ... bei mir das nix mehr damit :)

    Viel Freude an Deiner Kapsel!

    AntwortenLöschen
  3. :-D Da muss ich erst mal lachen, liebe Yvonne!
    Als waschechte "Hamburger Deern" kenne ich dieses Perlenketten-Perlen-Ohrstecker-Outfit nur zu gut.
    Früher habe ich ähnliche Dinge getragen. Nur quer gestreift noch nie. Finde ich bei anderen hübsch, an mir mag ich es nicht leiden. Ausserdem bin ich inzwischen zu fröhlicheren Farben gewechselt. "Hanseatisch blau" gibt's bei mir nur regelmäßig in Jeansform und manchmal auch anders. Aber eher selten. Bis auf mein blaues Baumwollkleid - das trage ich derzeit liebend gern.
    Deine gelbe Jacke finde ich toll. Ist die einfach zu stricken? So 'was könnte ich mir in etwas kräftigeren Tönen auch für mich vorstellen.
    Schönen Sonntagabend und herzliche Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Yvonne, danke für Deine Verlinkung zu mir und ich übernehme sehr gerne weiterhin die Paris Tripps. Habe aber eine große Bitte - Du musst mir noch etwas HH-Nachhilfe geben. Ich kenne mich da nicht aus und möchte von vornherein Fettnäppfchen vermeiden! Liebe Grüße, Bärbel ☼

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ihre Meinung ist mir wichtig, Danke für Ihren Kommentar