Moodboard KW 48


 Der grau Bolero ist fertig gestrickt und wartet noch auf seine Verzierungen, dafür möchte ich ein paar schöne Blütendetails häkeln. Das ist eine nette Handarbeit für meine Zugfahrten nach Hamburg und erledigt sich also quasi nebenbei.


Schon oft genäht und immer noch geliebt, der Rock Valeska den ich hier schon mal in einer sehr bunten Sommer Version genäht habe und nun für das große Tochterkind in Herbstlichen Farben plane. Da ich mich nach wie vor weigere für meine Kinder schwarze Kleidung zu nähen, müssen sie sich mit grau begnügen. Selbst trage ich auch kaum schwarze Kleidung, eigentlich nur auf der Arbeit und auch nur weil es diese Kleiderordnung gibt. Immerhin konnte ich noch vor dem großen Nebel den Stoff waschen und trocknen, lediglich das Bügeln habe ich noch nicht erledigen können...


Hier liegen schon die Zutaten für ein Doppel-Gemoppeltes Projekt, Mutter-Tochter-Shirt für das große Tochterkind samt Enkeltochterkind und darauf freue ich mich sehr es umzusetzen. Wie man unschwer erkennen kann werden die Shirts leicht Maritim angehaucht sein, dank der Nebelsuppe da draußen ist das Foto auch recht duster, egal wenn man Sonne im Herzen trägt.


Insider haben sicherlich schon längst das rote Garn und die Nähnadel erspäht und lächeln insgeheim vor sich hin. Bei der Nähnerd Klassenfahrt durfte ich bei der lieben Antje den Workshop im Stil von Alabama Chanin besuchen und bin natürlich sofort hin und weg gewesen von der Reverse Applique Technik, diese möchte ich bei den Shirts nun einsetzen.


Dann war da noch das Projekt für den jüngsten Sohnemann, dieser ist nun auch schon über 10 Jahre alt und ich darf mich noch glücklich schätzen ihn benähen zu dürfen. Da muss ich schon aufpassen das es nicht zu kindlich und verspielt ist, cool und stylisch soll es bitte schön sein da ist der Roboterstoff schon hart an der Grenze und wird nur sehr sparsam eingesetzt.

Weihnachten ohne Konsum und Shopping Wahnsinn

Dies sind meine geplanten Projekte für die nächste Woche, viel Zeit bleibt mir bis Weihnachten nicht mehr. Am meisten freut mich das meine Kinder sich komplett damit einverstanden erklärt haben das es in diesem Jahr nur Kleidung gibt und ich diese auch noch selbst nähen darf. Im Dezember sind auch noch zwei Geburtstage, unter anderem der vom Enkeltochterkind welche laut stark verkündet hat "Oma ich wünsche mir wieder einen Geburtstags Pulli von dir!"
Da geht mir das Herz auf und umso mehr freue ich mich auf das nähen.

Kommentare

  1. so muss das :-)
    sehr erfeulich dass deine kinder und enkel so gern deine sachen tragen. spricht nicht nur für deine sachen sondern auch für deine art sie zu erziehen!
    mangels kinder benähe ich ja den mann, vor allem mit hosen. die liebt er weil ich einen saubequemen und doch eleganten schnitt entwickelt habe (mit hilfe einer vintagen bogner-golfhose). und so werden die in wolle für den winter und in baumwolle und auch als bermuda für den sommer hergestellt. immer bürotauglich :-) und schiebermützen näh ich ihm - ohne geht er nicht aus´m haus!
    schönen sonntag! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das klingt ja auch sehr spannend, für meinen Vater habe ich mal eine Schiebermütze aus einem alten Kaffeesack genäht...Himmel was habe ich geflucht :) aber es hat sich gelohnt!
      viele liebe Grüße Yvonne

      Löschen
  2. Klasse was du da alles so zauberst, bin auf die Ergebnisse gespannt. Nähen und ich wurden leider nie Freunde... aber finds genial wenn man das kann!
    Das mit Weihnachten finde ich sehr interessant! Wir feiern noch ganz klassisch, aber Geschenkedramen gibt es bei uns auch keine!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ihre Meinung ist mir wichtig, Danke für Ihren Kommentar